StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

 

 

Synapsenwand © Audioversum/Simon Rainer
Die Synapsenwand bei der Sonderausstellung "SUPERHIRN" im Welios © Audioversum/Simon Rainer

Sonderausstellung „SUPERHIRN“ im Welios:

Medizintechnik-Cluster zeigt Projekt der Neurochirurgie

26.09.2019

Operative Eingriffe am Gehirn sind äußerst schwierig und oft nur mit Hilfe von Hochtechnologie sowie außergewöhnlichen kognitiven und motorischen Fähigkeiten von Neurochirurgen möglich. Ein hybrider neurochirurgischer Simulator soll die reale und virtuelle Welt miteinander verbinden, um vielseitige und realistische Trainingsmöglichkeiten zu schaffen. Chirurgen können so den künstlich gefertigten Patienten haptisch fühlen und innere, ansonsten nicht sichtbare anatomische Strukturen in Form von virtuell erzeugten Hologrammen sehen.


>> www.Instagram.com/upperazzi

Follow us on Instagram

25.09.2019

Folgen Sie uns auf Instagram. Auf unserer neuen Seite erfahren Sie alles zu unseren Events, aber vor allem was sich dort hinter den Kulissen tut.

>> www.instagram.com/upperazzi


Die neue Generation der GENSPEED IMMUNO multiplex Testreihe erlaubt den gleichzeitigen Nachweis von bis zu acht Biomarkern direkt aus einem Tropfen Blut in wenigen Minuten. Sie ist die Basis für die Entwicklung des neuen Schnelltests mit der dänischen ViroGates A/S. © Wagner Gerhard Fotografie
Die neue Generation der GENSPEED IMMUNO multiplex Testreihe erlaubt den gleichzeitigen Nachweis von bis zu acht Biomarkern direkt aus einem Tropfen Blut in wenigen Minuten. Sie ist die Basis für die Entwicklung des neuen Schnelltests mit der dänischen ViroGates A/S. © Wagner Gerhard Fotografie

Oberösterreich wird Standort einer neuen Zertifizierungsagentur

30.08.2019

Top-Erfolg für den Standort Oberösterreich - unser Bundesland bekommt eine Zertifizierungsagentur für Medizinprodukte: „Seit dem Wegfall der beiden österreichischen Benannten Stellen in den Jahren 2016/17 ist die heimische Medizinprodukte-Branche auf Zertifizierungen durch ausländische Institute angewiesen. Das bedeutet eine massive Verschlechterung für viele Start-ups sowie Klein- und Mittelbetriebe, die durch diesen Standortnachteil im internationalen Wettbewerb zurückzufallen drohen. Darum habe ich die Initiative ergriffen, um gemeinsam mit dem Unternehmen QMD Services eine Zertifizierungsagentur für Österreich nach Oberösterreich zu holen“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


© iStock/AndreyPopov

Fachkongress - Personal als zentraler Wettbewerbsfaktor

16.07.2019

Herausforderung Fachkräftesicherung und staatliches Lenkungsrecht in einem dynamischen Arbeitsmarkt - Employer Branding und darüber hinaus

Die Sicherstellung der Verfügbarkeit von Arbeitskräften wird zunehmend zur Herausforderung für Regionen in ganz Europa. Zahlreiche Unternehmen und Standorte verstärken ihre Aktivitäten zur Fachkräftegewinnung und positionieren sich am Markt. 
>> Lesen Sie mehr


Die Mediziner Jama Nateqi und Thomas Lutz wollen die Anzahl von Fehldiagnosen verringern. Das Enterprise Europe Network unterstützt die beiden Partner dabei, ihr Ziel umzusetzen © Andreas Hechenberger
Die Mediziner Jama Nateqi und Thomas Lutz wollen die Anzahl von Fehldiagnosen verringern. Das Enterprise Europe Network unterstützt die beiden Partner dabei, ihr Ziel umzusetzen © Andreas Hechenberger

Innovatives Unternehmen entwickelt Google für Ärzte

10.07.2019

Der Mediziner Jama Nateqi und sein Partner Thomas Lutz möchten mit ihrer Firma Symptoma die Anzahl von Fehldiagnosen verringern und haben dazu eine intelligente Datenbank für ÄrztInnen und für PatientInnen entwickelt. Symptoma, Partner im Medizintechnik-Cluster, schließt so die Lücke zwischen Symptom und  Diagnose und hat damit das Potenzial das Google der Medizin zu werden.


Hat bereits gute Erfahrungen mit Retrofitting gemacht: Faschang Werzeugbau aus Wenig/Innkreis. © Faschang
Hat bereits gute Erfahrungen mit Retrofitting gemacht: Faschang Werzeugbau aus Wenig/Innkreis. © Faschang

Wie Digital Retrofitting funktionieren kann

05.07.2019

Die erfolgreiche Modernisierung bestehender Anlagen ermöglicht KMU, vorhandene Potenziale mit vergleichsweise geringem Aufwand auszuschöpfen und gleichzeitig die Digitalisierung voranzutreiben. Ein gemeinsam mit Unternehmen erstellter Leitfaden soll den optimalen Prozessablauf abbilden und die erfolgreiche Umsetzung skizzieren.


Das Programm appetiter verbindet digitale Elemente der App mit einem analogen Begleitprogramm mit Vorträgen und Workshops. © Adliance GmbH
Das Programm appetiter verbindet digitale Elemente der App mit einem analogen Begleitprogramm mit Vorträgen und Workshops. © Adliance GmbH

appetizer-App animiert zu gesunder Ernährung

Spielerisch zu gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

02.07.2019

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital eines Unternehmens. Damit sie gesund und leistungsfähig bleiben, bieten Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermehrt Sportprogramme, Ruhepole oder auch Ernährungsberatung.

„Die neue App appetizer unterstützt Unternehmen dabei, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesunde Ernährung nahezubringen und deren Ernährungsgewohnheiten zu verbessern“, sagt LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander. Dabei verbindet sie die digitale Plattform mit Gamification-Elementen, Experten-Know-how und einem Offline-Begleitprogramm mit Vorträgen, Kochworkshops und Einkaufstraining.


v.l.n.r.: Dr. Michael Heinisch (Vinzenz Gruppe), LH-Stv. Mag. Christine Haberlander (ACADEMIA SUPERIOR), Dr. Eva-Maria Kirchberger (Imperial College), Mag. Raimund Kaplinger (die elisabethinen linz-wien) © Academia Superior/Wakolbinger
v.l.n.r.: Dr. Michael Heinisch (Vinzenz Gruppe), LH-Stv. Mag. Christine Haberlander (ACADEMIA SUPERIOR), Dr. Eva-Maria Kirchberger (Imperial College), Mag. Raimund Kaplinger (die elisabethinen linz-wien) © Academia Superior/Wakolbinger

Die digitale Gesundheitsrevolution

Vinzenz Gruppe, elisabethinen linz-wien und ACADEMIA SUPERIOR arbeiten an der digitalen Zukunft des Gesundheitswesens

28.06.2019

Medizin- und Digitalexperten sind sich einig: Die Digitalisierung wird das Gesundheitswesen völlig umkrempeln. Das Zwischenmenschliche wird aber weiterhin der zentrale Faktor im System bleiben. Dies war am Dienstagabend der Grundtenor bei der Präsentation von zehn Thesen zu den Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierung auf das heimische Gesundheitswesen.


10 Personen - Gruppenfoto Vortragende und ExpertInnen
Expertenteam und Vortragende v.l.n.r.: Stephan Winkler Winkler, Theodorich Kopetzky, Thomas Kern, Gerhard Halmerbauer, Josef Küng, Jama Nateqi, Thomas Führer, Michael Roßbory, Günter Klambauer, Sonja Mündl © Sara Aschauer

Wie Künstliche Intelligenz die Medizin verändert

„Digital Health“ im Softwarepark Hagenberg

28.06.2019

Kein Sturm und kein Unwetter konnte die rund 70 TeilnehmerInnen am 27. Juni 2019 davon abhalten, sich zum Thema „Artificial Intelligence for Health“ zu informieren und auszutauschen. Gemeinsam mit namhaften ExpertInnen befassten sich die rund 70 TeilnehmerInnen in spannenden Vorträgen und bei der nachfolgenden Diskussion intensiv mit den Chancen von Künstlicher Intelligenz im medizinischen Bereich. 


MTC-connect: Ausgabe 1/2019 zum Thema "Kopfsache"

Visionen.Zukunft.Fortschritt.

28.06.2019

Kann die Entwicklung einer Initiative wie jene des „MED UP – Medical Upper Austria“ (r)eine KOPFSACHE sein? Beinahe. Denn es braucht einen analytischen Zugang und eine Strategie. Und Ideen entstehen nun mal im Kopf. Aber es ist eben doch keine reine Kopfsache. Eine Initiative wie das MED UP – Medical Upper Austria braucht Hirn und Herz. Erst Emotionen erfüllen eine Vision mit Leidenschaft. Und nicht zuletzt müssen gerade Chirurgen sehr gut fühlen können.


193 Einträge | 20 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: