Digital.MedTech – Wie kommunizieren wir morgen. In der Medizin. Mit der Medizin.

Medizintechnik-Cluster setzt seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe mit einer Fachtagung zur Digitalisierung in der Medizintechnik fort.

Gerhard Schüßler © Business Upper Austria
© Business Upper Austria

20.11.2019

In der Medizin bekommt die Digitalisierung einen stetig wachsenden Stellenwert. Das bringt neben vielen Vorteilen in der täglichen Arbeit, auch neue Risiken und Fallstricke für die Beteiligten. Am 07. November 2019 nutzten interessierte Teilnehmer aus der Gesundheitsbranche die „Digital.MedTech“ des Medizintechnik-Cluster der oö Standortagentur Business Upper Austria, um sich im afo – dem architekturforum oberösterreich über die neuesten Entwicklungen in der digitalen Kommunikation zu informieren und intensiv mit Experten die Themen Cybersecurity und Datenschutz zu diskutieren.

Um den Teilnehmern einmal eine ganz andere Perspektive zu bieten, gab Prof. Dr. Gerhard Schüßler von der Medizinischen Universität Innsbruck in seiner Key Note einen launigen Überblick über den Einfluss der Arzt-Patienten-Beziehung auf den Gesundheitszustand. Und vor allem, was es für Auswirkungen haben kann, wenn wir nur noch digital kommunizieren. Als Direktor der Klinik für Medizinische Psychologie kennt Prof. Schüßler die Nebenwirkungen der digitalen Welt nur allzu gut. So ist bei Kindern zu beobachten, dass sie mittlerweile eine Aufmerksamkeitsspanne von unter fünf Minuten haben. Und auch den Erwachsenen fällt es immer schwerer, sich auf eine einzige Tätigkeit zu konzentrieren.

Welche Herausforderungen in einem digitalen Projekt entstehen können und wie man es schafft, eine große Anzahl von Partnern zielführend in den Prozess einzubinden, konnte Erwin Erkinger von der S.I.E. SOLUTIONS in seinem Vortrag vermitteln. Dr. Adolf Sonnleitner führte anhand von unterschiedlichen Beispielen vor, wie die Datenflut und Sprachverwirrung im Gesundheitsbereich eingedämmt werden könnte. Interessant waren auch die Fehlerquellen, die in der Arzt-Patientenkommunikation und vor allem in der Dokumentation immer noch zu finden sind.

Lösungen für den Alltag selbst erarbeiten

Nach den Impulsvorträgen wurden die Teilnehmer dann im zweiten Teil selber aktiv. Auf die unterschiedlichen Datenschutzverletzungen im Gesundheitswesen wurden die Teilnehmer von Alexander Zeppelzauer vom TÜV TRUST IT vorbereitet. Und Florian Brunner von PwC erarbeitete mit der Gruppe zehn Punkte für mehr Cybersicherheit in der Medizin.

Mit vielen neuen Kontakten und Ideen endete der Tag dann entspannt am kleinen Buffet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren Greiner Bio One, R’n’B Consulting, Oxaion, Wild und X-Tention, die uns an diesem Nachmittag unterstützt haben.

 

>> zum Video - Digital.MedTech

Gerhard Schüßler © Business Upper Austria
© Business Upper Austria
Begrüßung © Business Upper Austria
© Business Upper Austria
Workshop - Alexander Zeppelzauer © Business Upper Austria
© Business Upper Austria
Workshop - Florian Brunner © Business Upper Austria
© Business Upper Austria
Workshop - Florian Brunner © Business Upper Austria
© Business Upper Austria