MTC-Partner. News

Als MTC-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Unternehmens-News* kostenlos in unserem MedTech-Netzwerk zu präsentieren! Senden Sie uns Ihre Unternehmens-News (z.B.: Produktinnovationen, Auszeichnungen, Referenzen...) per Mail!


Wir benötigen hierfür von Ihnen: 

  • Aktuelle Presseaussendung in Word oder pdf
  • Aussagekräftige Headline
  • Informationen in einer Kurzversion 
  • Dazu jeweils ein Fotos und/oder Logo/Grafik, inkl. Beschreibung/Bildtext und Quellenangabe


Gerne bewerben wir auch Ihre Veranstaltungen & Weiterbildungsprogramme!
Möglichkeiten und Preise finden Sie hier.

*Die finale Auswahl und Veröffentlichung der übermittelten redaktionellen Beiträge obliegt dem Medizintechnik-Cluster. Der MTC behält sich das Recht vor, übermittelte Beiträge nicht zu veröffentlichen. Sollte der MTC der Ansicht sein, dass der übermittelte redaktionelle Beitrag reinen Werbecharakter hat, besteht die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Veröffentlichung. In diesem Falle nimmt der MTC für eine detaillierte Abstimmung mit dem jeweiligen Unternehmen Kontakt auf.

Gruppenfoto mit vielen Studenten
Gruppenfoto Sponsion © Josef Vorlaufer

Erste Alumni der Gesundheits- und Krankenpflege

15.10.2018

Im Rahmen einer akademischen Abschlussfeier nahmen diese Woche die ersten 38 Absolventinnen und Absolventen des Bachelor Studiengangs Gesundheits- und Krankenpflege an der FH St. Pölten ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Zuvor wurden sie im Rahmen einer „Pinning and Bridging Ceremony“ offiziell in die Arbeitswelt verabschiedet, während die neuen Erstsemestrigen an der FH St. Pölten willkommen geheißen wurden.


Ultraschall-Einführung für die Kids
Ultraschall-Einführung für die Kids © GE Healthcare Austria GmbH & Co OG

Ferienbetreuung mit Ultraschall-Einführung bei GE Healthcare

26.09.2018

GE Healthcare hat zur Unterstützung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Ferienbetreuung für deren Kinder eingeführt. Der Voluson Valley Kids Club bot Mädchen wie Buben die Gelegenheit sich spielerisch mit medizintechnischen Themen zu beschäftigen.


RLB Logo

Raiffeisenlandesbank OÖ stark auf Nachhaltigkeit ausgerichtet - PRIME-Status im Nachhaltigkeitsrating von ISS-oekom

26.09.2018

Seit Jahren setzt die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) umfassende Aktivitäten und Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit. Im aktuellen Rating von ISS-oekom wurden diese Impulse mit dem PRIME-Status (Ratingnote C) neuerlich bestätigt. „Unser Nachhaltigkeitsmanagement umfasst viele Projekte - vom Umweltschutz bis zu Maßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Und darüber hinaus sind wir mit dem PRIME-Status und dem guten Rating ein attraktiver Partner für nachhaltig ausgerichtete Institutionen und Anleihenkäufer am internationalen Kapitalmarkt“, so RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.


Prof. Högler
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Högler © University of Birmingham

Neuer Spitzenmediziner lehrt an Medizinischer Fakultät der JKU

26.09.2018

Mit Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Högler ist es gelungen, einen Spitzenmediziner im Fach Kinder- und Jugendheilkunde für die Johannes Kepler Universität und das Kepler Universitätsklinikum zu gewinnen.


Ing. Wolfgang Hillinger MBA, Geschäftsführer
Ing. Wolfgang Hillinger MBA verantwortet seit Jahresbeginn 2018 als Mitglied der Geschäftsführung bei DS AUTOMOTION den Bereich Vertrieb und Marketing. © DS AUTOMOTION GmbH

Neue Doppelspitze bei DS AUTOMOTION

26.09.2018

Seit 1. September 2018 bilden DI Manfred Hummenberger MBA und Ing. Wolfgang Hillinger MBA die Geschäftsführung der DS AUTOMOTION GmbH. Der Mitgründer und langjährige Geschäftsführer Ing. Arthur Kornmüller tritt in den Ruhestand, bleibt der Branche jedoch als Vorstand der Fachabteilung FTS im VDMA erhalten. Ziel der neu formierten Geschäftsführung ist, die weltweite Spitzenstellung des FTS-Herstellers sowohl mit Partnerschaften als auch organisch weiter auszubauen.


4 Männer stehend vor Pro2Future
V.l.: JKU-Vizerektor Alexander Egyed, TU-Graz-Vizerektor Horst Bischof, Pro2Future-Geschäftsführer Alois Ferscha und Pro2Future-Geschäftsführer Heimo Theuretzbacher-Fritz © Pro2Future

Produkte und Produktionssysteme der Zukunft werden „denken“!

18.09.2018

Produkte und Produktionssysteme der Zukunft werden „denken“! Das ist die Vision und das übergeordnete Forschungsziel des neuen COMET-Kompetenzzentrums Pro²Future. „Products and Production Systems of the Future“ à „Pro- Pro- Future“ à „Pro²Future“ ist die auf ein Wort reduzierte Antwort auf die entscheidende Herausforderung der Industriesysteme der Zukunft. Industrieunternehmen aus Oberösterreich und der Steiermark haben in Kooperation mit führenden technischen Universitäten und internationalen Forschungseinrichtungen diese Herausforderung zur Initiative für ein thematisch weltweit erstes Forschungszentrum gemacht. Nach dem Zentrumsstart 2017 feiert das Zentrum mit „Pro²Future in Progress“ am 18. September im Festsaal der JKU sein Bestehen und stößt mit seinen Partnern und Stakeholdern auf weiterhin gute Zusammenarbeit an. Rund 50 Forscherinnen und Forscher werden in der ersten Zentrumsphase mit einer im COMET-Förderungsprogramm genehmigten Finanzierung von rund 17 Mio. € in Linz, Graz und Steyr an den Produkten und Produktionssystemen der Zukunft arbeiten.


Viele Personen stehend neben Torte
Rektor Meinhard Lukas, LH-Stv. Michael Strugl, LH Thomas Stelzer, BM Heinz Faßmann, Bgm. Klaus Luger, Rektor Heinz W. Engl und Dekan Norbert Müller mit der TNF-Geburtstagstorte © JKU

Für eine bessere Welt: 50 Jahre Technik und Naturwissenschaften - JKU-Fakultät zieht Bilanz

10.09.2018

„Wir forschen für eine bessere Welt.” – Selbstbewusst-optimistisch hat die Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (TNF) der Johannes Kepler Universität am Freitag ihr 50-Jahr-Jubiläum gefeiert. „Unsere wissenschaftliche Verantwortung für die Gesellschaft lässt sich in einem Begriff zusammenfassen: Responsible Technology“, erklärt Rektor Meinhard Lukas. „Ihrem gestaltenden Auftrag kommt die JKU in den unterschiedlichsten Disziplinen nach.“


Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein besuchte die Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag)
Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein führte im Salzkammergut-Klinikum Gespräche mit dem gespag-Vorstand. v.l.n.r. Mag. Karl Lehner, MBA, Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein, Dr. Harald Schöffl. © gespag

Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein besuchte die Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag)

05.09.2018

Ihren Besuch in Oberösterreich nutzte Sozial- und Gesundheitsministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein heute dafür, die gespag zu besuchen und mit den gespag-Vorstandsdirektoren Mag. Karl Lehner, MBA und Dr. Harald Schöffl im Salzkammergut-Klinikum aktuelle Gesundheitsthemen zu erörtern.


Ing. Mag. Gerhard Braun
Ing. Mag. Gerhard Braun

Neubesetzung der Stabsstelle Unternehmenskommunikation am Kepler Universitätsklinikum

30.08.2018

Mitte August hat die bisherige Leiterin der Stabsstelle Unternehmenskommunikation am Kepler Uniklinikum Andrea Fürtauer-Mann die Geschäftsführung informiert, dass Sie aus persönlichen Gründen die Leitung der Stabsstelle Unternehmenskommunikation zurücklegen und das Kepler Universitätsklinikum verlassen möchte. Aufgrund der Kurzfristigkeit dieser Entscheidung ist geplant, ab 1. September 2018 Herrn Ing. Mag. Gerhard Braun interimistisch zum Leiter der Stabsstelle Unternehmenskommunikation zu bestellen. 


Virtueller Seziertisch
Virtueller Seziertisch © Anatomage Inc./Universität Heidelberg

Ergebnisse des Medizin-Aufnahmetests - Erste Studierende absolvieren Ausbildung vollständig in Linz

08.08.2018

Das Interesse an einem Medizin-Studienplatz an der Johannes Kepler Universität war heuer so groß wie nie, nun liegen die Ergebnisse des Aufnahmetests vor. Ab Herbst werden 180 statt wie bisher 120 Plätze in Linz angeboten, 60 Studierende absolvieren ihre Ausbildung dann erstmals vollständig an der JKU. Die in den ersten vier Semestern vermittelten Grundlagen sind im didaktischen Konzept bundesweit einzigartig, die Alleinstellungsmerkmale der gesamten Ausbildung vielfältig.


290 Einträge | 29 Seiten
Foto: Susanna Molterer

Susanna Molterer

Cluster Koordinatorin
Mobil: +43 664 8481 283
Tel.: +43 732 79810 - 5156

Folgen Sie uns auch auf: