Augen auf Cloud

Mit einer ERP-Plattform aus der Cloud schafft Medizintechnik-hersteller TOMEY beste Voraussetzungen im täglichen Wettbewerb

Jens Fröhlich, Branchenmanager bei der Aptean DACH GmbH: „Nur wenn ERP- und CAQ-Lösung permanent miteinander kommunizieren und reibungslos Stamm- und Bewegungsdaten austauschen, lassen sich die Anforderungen an ein prozessorientiertes, übergreifendes Arbeiten in der Medizintechnik tatsächlich erfüllen.“ © oxaion ERP
Jens Fröhlich, Branchenmanager bei der Aptean DACH GmbH: „Nur wenn ERP- und CAQ-Lösung permanent miteinander kommunizieren und reibungslos Stamm- und Bewegungsdaten austauschen, lassen sich die Anforderungen an ein prozessorientiertes, übergreifendes Arbeiten in der Medizintechnik tatsächlich erfüllen.“ © oxaion ERP

14.09.2022

Auch wenn es im Kerngeschäft rund läuft – die Einhaltung regulatorischer Vorgaben wie UDI sowie der hohe manuelle Aufwand infolge nicht integrierter Unternehmensabläufe bereiteten TOMEY zusehends Kopfzerbrechen und minderten die Profitabilität. Durch die Einführung der Aptean-Lösungen oxaion open und SYNCOS CAQ sowie einer Exportsoftware des oxaion-Partners ZWF konnte der Medizintechnikhersteller jetzt die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit in den täglichen Prozessen nachhaltig stärken.

Ob Messung der Hornhautdicke, Bestimmung der Sehstärke oder Früherkennung von grauem oder grünem Star: Die Hightech-Geräte der TOMEY GmbH für die Augen-Diagnostik sind in aller Welt gefragt. Mit innovativen Technologien, umfassenden Services und einem einzigartigen Teamgeist wächst die 1991 gegründete Tochtergesellschaft der japanischen TOMEY Corporation stetig. Knapp 50 Mitarbeiter koordinieren heute von Nürnberg aus den Vertrieb in mehr als 80 Länder.

Flexible Cloud-ERP für die Medizintechnik

Für mehr Transparenz und schnellere Abläufe wechselte TOMEY jetzt auf eine moderne, integrierte Cloud-Plattform. Das Unternehmen profitiert dabei von der Kompetenz des Ettinger ERP-Anbieters oxaion, der im Bereich Medizintechnik bereits mit dem Award „ERP-System des Jahres“ ausgezeichnet wurde. So enthält die Plattform u.a. zahlreiche gebrauchsfertige Best-Practice-Prozesse, welche die langjährige Branchenexpertise des ERP-Herstellers bündeln. Daneben deckt die Lösung die wichtigsten regulatorischen Anforderungen schon von Haus aus ab, wie bspw. UDI oder die Computersystemvalidierung (CSV).

Hohe Durchgängigkeit über Systemgrenzen hinweg

Die nahtlose Integration weiterer Systeme reduziert den Aufwand bei TOMEY zusätzlich und sorgt für mehr Effizienz in den täglichen Abläufen. So bietet oxaion gemeinsam mit Aptean-Partner SYNCOS eine fest integrierte CAQ-Lösung (computer-aided quality assurance) für ein erweitertes Qualitätsmanagement (QM), das eine hohe Prozessqualität entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermöglicht. Stamm- und Bewegungsdaten werden im ERP gepflegt und stehen in Echtzeit dem SYNCOS CAQ zur Verfügung. Aptean-Branchenmanager Jens Fröhlich dazu: „Nur wenn ERP- und CAQ-Lösung permanent miteinander kommunizieren und reibungslos Stamm- und Bewegungsdaten austauschen, lassen sich die Anforderungen an ein prozessorientiertes, übergreifendes Arbeiten in der Medizintechnik tatsächlich erfüllen.“

Über das Reklamationsmanagement inklusive CAPA (Corrective Action, Preventive Action) in SYNCOS CAQ können die Verantwortlichen bei TOMEY Kosten und Risikoanalysen vornehmen und direkte Maßnahmen einleiten.

Exportdokumente lassen sich zudem über das ZWF-Modul mit wenigen Klicks aus oxaion heraus erzeugen. oxaion-Partner ZWF mit Sitz in Saarbrücken ist seit vielen Jahren spezialisiert auf den Bereich ERP-integrierte Zoll-/Export-, DMS und SharePoint-Lösungen.

Das Ergebnis sind durchgängige, ineinandergreifende und weitestgehend automatisierte Prozesse, die sich über eine intuitiv bedienbare Oberfläche steuern lassen. Einmal erfasst, stehen Informationen unternehmensweit und konsistent zur Verfügung. All dies entlastet die Mitarbeiter bei TOMEY, spart Zeit und Prozesskosten.

Auch in Zukunft auf der sicheren Seite

Anhand der integrierten ERP-Lösung kann TOMEY nun sämtliche Herstellungs- und Prüfprozesse exakt einhalten, transparent nachvollziehen und dokumentieren. Aufgrund der hohen Integrations- und Cloudfähigkeit lässt sich auch in Zukunft neueste Technologie komfortabel nutzen, sodass das Kerngeschäft weiter vorangetrieben, Regularien lückenlos erfüllt und aufkommende Marktchancen schnell ergriffen werden können. Das Bereitstellen der IT inklusive Betreuung übernehmen die Experten oxaion. TOMEY kann sich somit weiterhin voll und ganz auf die Entwicklung zukunftsfähiger Lösungen für die Augendiagnostik konzentrieren.

Christa Papesch, General Manager bei der TOMEY GmbH, betont diesbezüglich: „Mit oxaion haben wir einen verlässlichen und kompetenten IT-Partner und zudem einen echten Experten für Medizintechnik und Cloud an der Seite. Gerade in unserer Branche ist es wichtig, auf lange Sicht jemanden zu haben, der sich in unsere Anliegen hineinversetzt, uns auf Augenhöhe berät und lösungsorientiert unterstützt. Wir fühlen uns sehr gut aufgehoben.“

www.oxaion.de