Energieeffizienz-Projekt am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern mit Unterstützung von SANTESIS umgesetzt

klimaaktiv-Preisübergabe - Auszeichnung durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT): Klaus Stummer, Roland Gumpoltsberger, MSc (Energiemanager SANTESIS), Manfred Steinacher und BMNT-Sektionschef Dr. Jürgen Schneider © APA/Schedl
klimaaktiv-Preisübergabe - Auszeichnung durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT): Klaus Stummer, Roland Gumpoltsberger, MSc (Energiemanager SANTESIS), Manfred Steinacher und BMNT-Sektionschef Dr. Jürgen Schneider © APA/Schedl

13.01.2020

Am 26.11.2019 fand die 12. klimaaktiv Fachtagung und Auszeichnungsveranstaltung für energieeffiziente Betriebe in Wien statt. Dabei wurde das Ordensklinikum Linz BHS für die Umstellung der Feuchteregelung bei den Lüftungsanlagen und dem Zusammenschluss der einzelnen Kältekreisläufe zu einem Kälteverbund ausgezeichnet.

Stellvertretend für das gesamte Team wurde die Auszeichnung an Manfred Steinacher übergeben.

 

Energieeffizienz-Projekt: Optimierung der Regelung zur Zuluftbe- und -entfeuchtung bei Lüftungsanlagen in medizinisch genutzten Räumen und Zusammenschluss zu einem Kälteverbund

Die betroffenen Lüftungsanlagen wurden ausschließlich über die relative Luftfeuchtigkeit geregelt. Im Sommer wurde die relative Luftfeuchtigkeit von 70% häufig erreicht und die Anlage über dem notwendigen Maß mittels Kühlregistern unter der Einhaltung der ÖNORM H 6020 entfeuchtet. Dadurch musste die entfeuchtete Luft oftmals wieder auf die gewünschte Zulufttemperatur erwärmt werden. In den kühleren Monaten konnte es notwendig sein, die Zuluft nach dem Erwärmen zu befeuchten.

Die Regelung der Feuchtegrenzen wurde von relativen auf absolute Sollwerte umgestellt. Dazu wurde von Siemens ein Regelungsbaustein entwickelt und in die vorhandenen Steuerungen eingebaut. Nun wird im Sommer bedarfsgerecht entfeuchtet, optimiert gekühlt und die Nachwärmung stark reduziert. In den kühlen Monaten verringert sich die notwendige Luftbefeuchtung erheblich. Nach diesem Prinzip wurden insgesamt 22 Anlagen umgebaut.

Durch den Zusammenschluss mehrerer Kältemaschinen zu einem Kälteverbund laufen nicht mehr alle Kältemaschinen, sondern nur noch wenige und dafür mit einem besseren Wirkungsgrad.

Der Nachweis über die tatsächlichen Einsparungen wird über Regressionsmodelle dargestellt. Dabei wird der tatsächliche Strom- und Gasverbrauch mit einem Modell, welches externe Variablen berücksichtigt, verglichen. Die monatlichen Abweichungen zwischen diesen Werten werden aufsummiert und die Einsparungen können seit Umsetzung der Maßnahme einfach abgelesen werden. In Summe konnten so über mehrere Jahre bereits Einsparungen in der Höhe von mehr als 500.000 kWh nachgewiesen werden.

www.santesis.at